Perspektivteam

teamfoto_zweite2015kl

1. CfR Pforzheim

Team

Landesliga Mittelbaden

Liga

Liga-News

… lade FuPa Widget …

Landesliga Mittelbaden auf FuPa

1. CfR Pforzheim meldet U23 vom Spielbetrieb ab
Fokussierung auf Jugendabteilung

Im Rahmen einer eigens einberufenen Sitzung des Verwaltungsrats des 1. CfR beriet das Gremium über einen Antrag des Vereinsvorstands, die U23 Mannschaft vom Spielbetrieb abzumelden.

Die Entscheidung zu diesem Schritt fiel keinem der Beteiligten leicht. Der ursprünglich gedachte Sinn der U23 war, U19-Spieler, die der Jugend entwachsen, weiter zu entwickeln und an die Erste Mannschaft heranzuführen. Diese Idee ließ sich in der Praxis leider nicht umsetzen. Die Trainingsintensität der U23 ist zwar einer Landesligamannschaft angemessen, jedoch nicht dazu geeignet, die jungen Talente an das Leistungsniveau der zwei Klassen höher spielenden Ersten Mannschaft heranzuführen. Stattdessen wurden die Spieler interessant für andere Clubs. In den letzten Monaten und Jahren zeigt sich immer mehr, dass einige Vereine im Fußballkreis bereit sind, enorme Investitionen in deren Kreis-, Landes- und Verbandsligamannschaften zu tätigen. So haben in den letzten Tagen einige U23-Spieler des 1. CfR ihren Abschied verkündet, bzw. um Auflösung ihrer Verträge gebeten. Diesen Wettlauf wollen die Verantwortlichen des 1. CfR nicht mitgehen.

Vielmehr soll der Fokus noch stärker auf die Entwicklung der Jugendmannschaften gelegt werden. Hier werden die jungen Talente bereits im Juniorenbereich auf ein Niveau gebracht, dass ein direkter Übergang aus der U19 in die Erste Mannschaft möglich sein wird. Die sportliche Leitung sowie die Trainer der Ersten Mannschaft und der Jugendteams werden hierbei noch enger zusammenarbeiten und ihre Spielsysteme und Trainingsphilosophie aufeinander abstimmen.

Ein weiterer wichtiger Grund für diese Maßnahme liegt in den Entwicklungen im Bereich Kapazität. Durch die erfreulichen Aufstiege der U19- und U15-Junioren in die Oberliga Baden-Württemberg ergeben sich bei diesen Mannschaften neue Anforderungen. Die Spiele beider Teams können nicht mehr auf dem Kunstrasen im Brötzinger Tal stattfinden. Sie müssen künftig im Stadion durchgeführt werden. Dies schreiben die Durchführungsbestimmungen der Oberligen vor. In der immerhin zweithöchsten deutschen Jugendspielklasse möchten wir als Traditionsverein diesen Spielen auch den entsprechenden Rahmen geben. Es wird also eine angemessene Bewirtung geben und ein Stadionsprecher wird die Partien kommentieren. Dies für dann insgesamt 3 Mannschaften zu leisten (Erste Mannschaft, U19, U15) stellt für den Verein und seine zahlreichen ehrenamtlichen Helfer eine große Aufgabe dar. Darüber hinaus noch die U23 angemessen zu unterstützen, ist nicht möglich.

Auch würde der Platz im Holzhofstadion dieser Belastung nicht standhalten. In der abgelaufenen Saison war der Spielbetrieb bereits in einigen Phasen kritisch, obwohl nur zwei Mannschaften dort spielten.

Von den frei werdenden Kapazitäten (personell und infrastrukturell) wird die CfR-Jugend stark profitieren. Insbesondere die U19 und U15, aber auch die anderen Nachwuchsteams haben sich insbesondere in der abgelaufenen Saison hervorragend entwickelt. Dies möchte der Verein noch mehr unterstützen und die Talente verstärkt fördern und fordern. Ziel ist es, bereits den Trainingsbetrieb der Juniorenmannschaften noch weiter zu stärken und zu verbessern und dadurch eine Übernahme von Spielern direkt in die Erste Mannschaft zu ermöglichen.

Mit dem designierten Trainer der U23, Dominik Bernecker, wurde die Sachlage im Vorfeld ebenfalls erörtert. Auch er beurteilte die Situation wie vom Vorstand vorgetragen und kam zum selben Ergebnis. Ob er – wie vom Verein angeboten – in anderer Funktion beim 1. CfR bleiben wird, möchte der 28jährige in den nächsten Tagen entscheiden.

Schweren Herzens, aber geleitet durch die Vernunft, stimmten die anwesenden Verwaltungsratsmitglieder dem Antrag des Vorstands ohne Gegenstimme zu. Die sportliche Leitung wird den Verband umgehend über diese Entscheidung informieren.

#CfRU23 ... MehrWeniger

15.06.2017 - 21:04

1. CfR Pforzheim meldet U23 vom Spielbetrieb ab
Fokussierung auf Jugendabteilung

Im Rahmen einer eigens einberufenen Sitzung des Verwaltungsrats des 1. CfR beriet das Gremium über einen Antrag des Vereinsvorstands, die U23 Mannschaft vom Spielbetrieb abzumelden.

Die Entscheidung zu diesem Schritt fiel keinem der Beteiligten leicht. Der ursprünglich gedachte Sinn der U23 war, U19-Spieler, die der Jugend entwachsen, weiter zu entwickeln und an die Erste Mannschaft heranzuführen. Diese Idee ließ sich in der Praxis leider nicht umsetzen. Die Trainingsintensität der U23 ist zwar einer Landesligamannschaft angemessen, jedoch nicht dazu geeignet, die jungen Talente an das Leistungsniveau der zwei Klassen höher spielenden Ersten Mannschaft heranzuführen. Stattdessen wurden die Spieler interessant für andere Clubs. In den letzten Monaten und Jahren zeigt sich immer mehr, dass einige Vereine im Fußballkreis bereit sind, enorme Investitionen in deren Kreis-, Landes- und Verbandsligamannschaften zu tätigen. So haben in den letzten Tagen einige U23-Spieler des 1. CfR ihren Abschied verkündet, bzw. um Auflösung ihrer Verträge gebeten. Diesen Wettlauf wollen die Verantwortlichen des 1. CfR nicht mitgehen.

Vielmehr soll der Fokus noch stärker auf die Entwicklung der Jugendmannschaften gelegt werden. Hier werden die jungen Talente bereits im Juniorenbereich auf ein Niveau gebracht, dass ein direkter Übergang aus der U19 in die Erste Mannschaft möglich sein wird. Die sportliche Leitung sowie die Trainer der Ersten Mannschaft und der Jugendteams werden hierbei noch enger zusammenarbeiten und ihre Spielsysteme und Trainingsphilosophie aufeinander abstimmen.

Ein weiterer wichtiger Grund für diese Maßnahme liegt in den Entwicklungen im Bereich Kapazität. Durch die erfreulichen Aufstiege der U19- und U15-Junioren in die Oberliga Baden-Württemberg ergeben sich bei diesen Mannschaften neue Anforderungen. Die Spiele beider Teams können nicht mehr auf dem Kunstrasen im Brötzinger Tal stattfinden. Sie müssen künftig im Stadion durchgeführt werden. Dies schreiben die Durchführungsbestimmungen der Oberligen vor. In der immerhin zweithöchsten deutschen Jugendspielklasse möchten wir als Traditionsverein diesen Spielen auch den entsprechenden Rahmen geben. Es wird also eine angemessene Bewirtung geben und ein Stadionsprecher wird die Partien kommentieren. Dies für dann insgesamt 3 Mannschaften zu leisten (Erste Mannschaft, U19, U15) stellt für den Verein und seine zahlreichen ehrenamtlichen Helfer eine große Aufgabe dar. Darüber hinaus noch die U23 angemessen zu unterstützen, ist nicht möglich.

Auch würde der Platz im Holzhofstadion dieser Belastung nicht standhalten. In der abgelaufenen Saison war der Spielbetrieb bereits in einigen Phasen kritisch, obwohl nur zwei Mannschaften dort spielten.

Von den frei werdenden Kapazitäten (personell und infrastrukturell) wird die CfR-Jugend stark profitieren. Insbesondere die U19 und U15, aber auch die anderen Nachwuchsteams haben sich insbesondere in der abgelaufenen Saison hervorragend entwickelt. Dies möchte der Verein noch mehr unterstützen und die Talente verstärkt fördern und fordern. Ziel ist es, bereits den Trainingsbetrieb der Juniorenmannschaften noch weiter zu stärken und zu verbessern und dadurch eine Übernahme von Spielern direkt in die Erste Mannschaft zu ermöglichen. 

Mit dem designierten Trainer der U23, Dominik Bernecker, wurde die Sachlage im Vorfeld ebenfalls erörtert. Auch er beurteilte die Situation wie vom Vorstand vorgetragen und kam zum selben Ergebnis. Ob er – wie vom Verein angeboten – in anderer Funktion beim 1. CfR bleiben wird, möchte der 28jährige in den nächsten Tagen entscheiden.

Schweren Herzens, aber geleitet durch die Vernunft, stimmten die anwesenden Verwaltungsratsmitglieder dem Antrag des Vorstands ohne Gegenstimme zu. Die sportliche Leitung wird den Verband umgehend über diese Entscheidung informieren.

#CfRU23

Kommentiere auf Facebook

Unglaublich. Dachte der CfR hat eine Vorbildfunktion.
Junge Spieler ausbilden und über die u23 an die 1. Mannschaft ranführen.
Ganz überrascht stellt man fest dass die u15 und u19 nicht auf dem KuRa spielen dürfen.
Nöttingen geht den umgekehrten Weg. Michael Fuchs als Bindeglied.
Und u.a. in Kolbe sieht man dass es möglich ist.
Hätte der CFR das Problem früher erkannt und die u23 abgemeldet, wäre Buckenberg in der Landesliga.
So hat man Regionalligaspieler geholt die man bezahlen muss.
So kann man auch sparen.

Super Verein 👍

Richtige Entscheidung.

Richtige Entscheidung! Die zweite war eine gurkentruppe in der LL . Nur durch den Einsatz von Spielern aus der ersten wurde der Klassenerhalt geschafft . Der FC Nöttingen sollten folgen , genau das selbe . Was in der LL seitens den 2 Mannschaften von CfR und FCN betrieben wurde war Wettbewerbsverzerrung.

Jemals ein Spiel gesehen ?

Wieso hat man das nicht paar Wochen früher gemacht 😡😡

1. April ist schon vorbei?!

Man macht sich gerade sehr beliebt bei dem Vereinen, welche bei einer früheren Abmeldung nicht abgestiegen wären.
Runter bis zur C Klasse.
Super Image!

Da fragt man sich doch, wozu die ganze Jugendarbeit. Wieviel Jugendspieler schaffen denn tatsächlich den Sprung in eine Aktivität, die Oberliga bzw. wie zukünftig geplant Regionalliga spielt?

In Wirklichkeit ist doch bestimmt wieder kein Geld mehr übrig um sich eine Oberliga und eine Landesliga Truppe zu leisten. Toll auch für die U19 Spieler die wenn sie es nicht gleich in den Oberliga Kader schaffen erstmal ohne Verein da stehen

Ein Verein benötigt auch eine U23 Mannschaft nicht nur die 1. Alles Gute

In dem Verein leiden viele unter Realitätsverlust,sollte wirklich mal ein Knaller in der Jugend rauskommen,wird er dort genauso abgeworben!

Ohne 2.te Mannschaft gehts auf Dauer nicht. Jedes Jahr kommen mindestenz 20 Spieler aus der Jugend. Die meisten wohl ohne Perspektive in der Oberliga / Regionalliga. Da werden die meisten Spieler sich gleich verabschieden wenn sie aus der A Jugend rauskommen.

„Wir haben in den vergangenen sechs Jahren über 250 000 Euro in die U 23 investiert“, sagte der CfR-Vorsitzende Markus Geiser der PZ. Dennoch habe kein Akteur aus der zweiten Mannschaft den Sprung zur Stammkraft in der ersten geschafft. „Stattdessen bilden wir Spieler für den Enzkreis aus“, so Geiser. Zuletzt habe sich verstärkt gezeigt, dass einige Vereine im Fußballkreis bereit sind, „enorme Investitionen in deren Kreis-, Landes- und Verbandsligamannschaften zu tätigen“, schreibt der Verein in seiner Mitteilung. „So haben in den letzten Tagen einige U23-Spieler des 1. CfR ihren Abschied verkündet, bzw. um Auflösung ihrer Verträge gebeten.“ Diesen Wettlauf habe der Oberligist nicht mitgehen wollen...

Bleibt die Frage, wieviel Spieler aus dem Enzkreis schon beim CfR gekickt haben....

Auch ich muss hier etwas dazu schreiben und meine Meinung äußern.
Eines ist doch ganz klar, jeder möchte das der CfR mindestens in der Regionalliga spielt, wenn nicht sogar mal in der 3. Liga.
Ein Aufstieg bzw. eine Mannschaft die es schaffen kann, kostet nun mal Geld.
Wenn es weder ausreichend Sponsorengelder, Spenden oder gar Zuschauer da sind, die diese Sache natürlich mitfinanzieren, dann muss man überlegen was man möchte.
A: Beide Mannschaften unterhalten und eventuell nicht voran kommen, oder
B: Das "gesparte" Geld von der 2. mit in die Oberligamannschaft zu stecken.

Desweiteren ist es tatsächlich so, was Markus gesagt hat. Schaut euch doch mal die jeweiligen 2. Mannschaften an, egal ob im Amateur- oder Profibereich. Das ist eine reine ausbildende Zwischenstation, damit diese Spieler dann weiter ziehen.

Mit Sicherheit eine schwere Entscheidung, aber aus sportlicher und finanzielle Sicht die bessere Entscheidung.

....die ziehen aber auch nur weiter weil sie im eigenen Verein nicht gefördert werden und keine Einsatzzeiten in der ersten bekommen und von unserer U 19 wird es in den nächsten Jahren auch keiner schaffen in die erste zu kommen 😢😢😢😢

Kahriman Muhammet Gökhan Kaya

Fantastisch was die Leutchen so alles wissen!! Schade dass fast alles nur Halb oder Nichtwissen ist.

Ich glaube schon die Kosten/nutzen-Frage gibt hier die Antwort. Spieler der U23 kommen auch nicht wegen dem grünen Rasenauf dem Holzhof, sondern für Geld und der Unterhalt für so eine Mannschaft ist deshalb kostspielig. U19 Spieler stehen am Anfang ihrer "Karriere" und man sieht schon ob einer was kann. Deshalb glaube ich das der Schritt wohl überlegt ist. Viel Glück in der kommenden Saison den neuen Oberligateams von U15 bis Erste!

+ Zeige vorherige Kommentare

U19 feiert Meisterschaft
Übergabe der Urkunde durch Siggi Bartussek

Es stand bereits seit einigen Wochen fest. Am Ende des letzten Saisonspiels am vergangenen Samstag war es dann offiziell - die U19 des 1. CfR Pforzheim wurde zum Meister der Verbandsliga Baden gekürt. Verbandsjugendspielleiter Siggi Bartussek überreichte dem Team die Urkunde und die Medaillen.

Glückwunsch noch einmal an dieser Stelle zu einer tollen Saison und viel Glück in der nächsten Spielzeit.

#CfRU23 ... MehrWeniger

02.06.2017 - 1:43

U19 feiert Meisterschaft
Übergabe der Urkunde durch Siggi Bartussek

Es stand bereits seit einigen Wochen fest. Am Ende des letzten Saisonspiels am vergangenen Samstag war es dann offiziell - die U19 des 1. CfR Pforzheim wurde zum Meister der Verbandsliga Baden gekürt. Verbandsjugendspielleiter Siggi Bartussek überreichte dem Team die Urkunde und die Medaillen.

Glückwunsch noch einmal an dieser Stelle zu einer tollen Saison und viel Glück in der nächsten Spielzeit.

#CfRU23

Kommentiere auf Facebook

Glückwünsche 😊

Herzlichen Glückwunsch ganz große Runde.

Glückwünsche aus Buchen ,haste gut gemacht Ali

Glückwunsch, Ali

Herzlichen Glückwunsch 🎖⚽

+ Zeige vorherige Kommentare

Erste Neuzugänge des Oberligkaders
Vier Spieler wechseln zum 1. CfR

Der Verein freut sich, mit Nico Charrier, Raphel App, Alan Delic und Jeanot Soja vier neue "Pforzheimer Jungs" im Oberligakader begrüßen zu können.

Damit wurden jetzt die ersten Neuzugänge für den neuen Kader veröffentlicht. Insgesamt werden es inklusive der Torhüter 23 Spieler sein.

Nico Charrier wechselt vom TuS Koblenz an die Enz. Der 23jährige gebürtige Pforzheimer, dessen Bruder Marcel bereits für Pforzheim spielte, war zuvor beim HSV, KSC und in Hoffenheim als Stürmer aktiv.

Der noch 17jährige Alan Delic kommt vom Karlsruher SC. Der talentierte Bosnier ist im offensiven Mittelfeld zu Hause.

Der Deutsch-Amerikaner Jeanot Sola kommt aus der U19 des SV Sandhausen. Der defensive Mittelfeldspieler durchlief unter anderem das Teilzeitinternat der Fußballschule Kantenwein.

Raphael App komplettiert das Quartett. Der 19jährige Remchinger kommt ebenfalls vom Karlsruher SC an die Enz. Der Heimatverein des schnellen Flügelspielers ist der FC Germania Singen.

Als weiterer Neuzugang ist Dominik Bernecker zu nennen. Der 28jährige wird neuer Trainer der U23 des 1. CfR in der Landesliga. In der Vergangenheit trug Bernecker als Spieler das Trikot des VfR und FCP sowie des 1. FC 08 Birkenfeld, bevor er als Trainer u. a. beim TSV Reichenbach in Verantwortung stand. Er löst Gökhan Gökce ab, der in der nächsten Saison als Co-Trainer der Oberligamannschaft aktiv sein wird.

Wir freuen uns auf die neuen Spieler und wünschen Ihnen bereits heute viel Spaß und Erfolg in unserem Verein.

#CfRerste #CfRU23 ... MehrWeniger

01.06.2017 - 23:58

Erste Neuzugänge des Oberligkaders
Vier Spieler wechseln zum 1. CfR

Der Verein freut sich, mit Nico Charrier, Raphel App, Alan Delic und Jeanot Soja vier neue Pforzheimer Jungs im Oberligakader begrüßen zu können.

Damit wurden jetzt die ersten Neuzugänge für den neuen Kader veröffentlicht. Insgesamt werden es inklusive der Torhüter 23 Spieler sein.

Nico Charrier wechselt vom TuS Koblenz an die Enz. Der 23jährige gebürtige Pforzheimer, dessen Bruder Marcel bereits für Pforzheim spielte, war zuvor beim HSV, KSC und in Hoffenheim als Stürmer aktiv.

Der noch 17jährige Alan Delic kommt vom Karlsruher SC. Der talentierte Bosnier ist im offensiven Mittelfeld zu Hause.

Der Deutsch-Amerikaner Jeanot Sola kommt aus der U19 des SV Sandhausen. Der defensive Mittelfeldspieler durchlief unter anderem das Teilzeitinternat der Fußballschule Kantenwein.

Raphael App komplettiert das Quartett. Der 19jährige Remchinger kommt ebenfalls vom Karlsruher SC an die Enz. Der Heimatverein des schnellen Flügelspielers ist der FC Germania Singen.

Als weiterer Neuzugang ist Dominik Bernecker zu nennen. Der 28jährige wird neuer Trainer der U23 des 1. CfR in der Landesliga. In der Vergangenheit trug Bernecker als Spieler das Trikot des VfR und FCP sowie des 1. FC 08 Birkenfeld, bevor er als Trainer u. a. beim TSV Reichenbach in Verantwortung stand. Er löst Gökhan Gökce ab, der in der nächsten Saison als Co-Trainer der Oberligamannschaft aktiv sein wird.

Wir freuen uns auf die neuen Spieler und wünschen Ihnen bereits heute viel Spaß und Erfolg in unserem Verein.

#CfRerste #CfRU23

Kommentiere auf Facebook

Die Frisur kann alles Coach, Dominik :D :D