Inklusions-Team

Abteilungsleiter

Steffen Bähr

Tel.:  (01 76) 30 47 97 83
Email: steffen.baehr@1cfr.de

Trainingszeiten

Sommer (Apr – Sep)
Dienstag 16:00 – 18:30 Uhr

Sportplatz der Lebenshilfe oder Sportgelände Brötzinger Tal

Winter (Okt – Mär)
Dienstag 17:00 – 18:00 Uhr

Sporthalle der Osterfeldschule

News Inklusionsabteilung

ATW MANNHEIM SIEGT ERNEUT BEIM 3. FUSSBALL-CUP FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG

Heute vor 14 Tagen fand bereits zum 3. Mal der CfR-Cup für Menschen mit Handicap statt und wenn Engel Fußball spielen, meint es der Wettergott besonders gut. So war am Samstag den 28.09.2019 wieder bestes Wetter im Pforzheimer Holzhof-Stadion. Dass diese Engel auch ganz schön in Zweikämpfe gehen und wie die Profis Emotionen an den Tag legen können, zeigte sich dann doch auch recht schnell.
Rund 180 teilnehmende Sportler und Begleiter aus Mannheim, Tuttlingen, Bad Friedrichshall, Freiburg, Weinheim, Nagold, Dornstetten, Neckarsulm, Gaggenau, Bretten, Pforzheim und auch wieder Gevelsberg aus dem Ruhrpott, folgten der Einladung der Pforzheimer Inklusions-Abteilung des CfR‘s. Die Spiele in Rahmen eines solchen Stadions austragen zu dürfen, hätte eine besonders tolle Atmosphäre, vernahm der Verein auch dieses Jahr wieder von seinen Gästen.
Wie in den Jahren zuvor traten die Männer und Frauen in drei Stärken-Gruppen an, um nach insgesamt 52 Spielen die Sieger Ihrer Kategorie zu ermitteln. In der D-Klasse, welches der niedrigsten Liga des Handicap-Fußballes entspricht, konnte sich dieses Jahr die Lebenshilfe Nagold als Erster behaupten und waren über den damit gewonnenem Pokal mehr als aus dem Häuschen.
Über den Pokal der C-Klasse freuten sich die Spieler des Inklusions-Teams des FSV Bad Friedrichshall, welche zum ersten Mal beim CfR-Cup teilnahmen und somit gleich als Sieger heimkehren durften. Die jeweils Erstplatzierten der Kategorien C und D steigen damit für das nächste Turnier in die nächsthöhere Kategorie auf.
In der höchsten Spielklasse (Kategorie A) musste sich das erste Team der Inklusions-Mannschaft des 1.CfR Pforzheims, wie bereits im vergangenen Jahr, nur auf Grund des schlechteren Torverhältnisses mit dem 2. Platz zufrieden geben und den Pokal den Sportlern der ATW Mannheim überlassen, welche damit den Sieger-Titel verteidigten. Auf die Frage, ob er denn ein „Deja Vu“ hätte, antwortete Organisator des Turniers und CfR-Abteilungsleiter für Inklusion Steffen Bähr, schmunzelnd, das man nach dem zweifachen Gewinn des Nordbaden-Meistertitels und dem erneuten Sieg im Sportvergleichswettkampf der Regionen für das Jahr 2020 ja noch schließlich einen Anreiz brauche.
Zur Siegerehrung waren alle Rivalitäten vergessen und die Ehrungen der Mannschaften wurden von allen Teilnehmern des Turniers freudig bejubelt. Besonders viel Sportgeist zeigten die Spieler der Ruhrpott-Söldner aus Gevelsberg, welche kurz vor Schluss verletzungsbedingt Ihre Teilnahme am Turnier abbrechen mussten. Trotz des langen An- und Rückfahrtweges blieben die Jungs bis zum Ende der Siegerehrung vor Ort.
Zur Erinnerung gab es vom Verein wieder ein T-Shirt für jeden Teilnehmer mit einem speziellen Aufdruck des Turniers, welche sich oftmals mit den Worten verabschiedeten: „Bis zum nächsten Jahr“. Das, so der Organisator, mache Ihn besonders stolz! Was wäre ein Turnier, ohne seine tollen Gäste…
Ein dickes Danke an dieser Stelle wieder an alle Helfer des 1.CfR Pforzheim, die diesen tollen Tag durch ihren Einsatz für Ihre Inklusions-Abteilung möglich gemacht haben: Sieglinde Ullmann, Ulrike Siebler, Sören Teucher, Regina und Martin Henne, Rainer Bosch, Dirk Gehrig, Ingrid und Wolfgang Fischer, Hans-Joachim Rehm, Marco Nabinger, Benjamin Stumpp, Stefan Fraenkle, sowie Thomas Schart von der Lebenshilfe Pforzheim Enzkreis e.V. und einige weitere…

CfR 1 – ATW Mannheim 1 (2:0) und (0:3)
CfR 1 – Ruhrpott Söldner Gevelsberg (0:0) und (2:0)
CfR 1 – Lebenshilfe Tuttlingen (1:0) und (0:0)
CfR 2 – Caritas Knipser Freiburg 2 (2:0) und (0:1)
CfR 2 – FSV Bad Friedrichshall (1:1) und (0:1)
CfR 2 – Lebenshilfe Weinheim (3:0) und (5:0)
CfR 4 – Schwarzwaldwerkstatt Dornstetten (0:4) und (0:0)
CfR 4 – BSG Neckarsulm 3 (0:1) und (2:1)
CfR 4 – Gustav-Heinemann-Schule Pforzheim (1:1) und (0:2)
CfR 4 – Lebenshilfe Bretten-Gölshausen (3:0) nach Nichtantreten des Finalspiels um Platz 7.

Die Tore für den CfR schossen, Martin Happrich (9), Andreas Hein (3), Dea Alnaamo, Dennis Metzenbauer (je 2), Kevin Huber, Egor Mora und Marco Franz (je 1)

#CfRinklusion ... MehrWeniger

12.10.2019 - 11:47

ATW MANNHEIM SIEGT ERNEUT BEIM 3. FUSSBALL-CUP FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG

Heute vor 14 Tagen fand bereits zum 3. Mal der CfR-Cup für Menschen mit Handicap statt und wenn Engel Fußball spielen, meint es der Wettergott besonders gut. So war am Samstag den 28.09.2019 wieder bestes Wetter im Pforzheimer Holzhof-Stadion. Dass diese Engel auch ganz schön in Zweikämpfe gehen und wie die Profis Emotionen an den Tag legen können, zeigte sich dann doch auch recht schnell.
Rund 180 teilnehmende Sportler und Begleiter aus Mannheim, Tuttlingen, Bad Friedrichshall, Freiburg, Weinheim, Nagold, Dornstetten, Neckarsulm, Gaggenau, Bretten, Pforzheim und auch wieder Gevelsberg aus dem Ruhrpott, folgten der Einladung der Pforzheimer Inklusions-Abteilung des CfR‘s. Die Spiele in Rahmen eines solchen Stadions austragen zu dürfen, hätte eine besonders tolle Atmosphäre, vernahm der Verein auch dieses Jahr wieder von seinen Gästen.
Wie in den Jahren zuvor traten die Männer und Frauen in drei Stärken-Gruppen an, um nach insgesamt 52 Spielen die Sieger Ihrer Kategorie zu ermitteln. In der D-Klasse, welches der niedrigsten Liga des Handicap-Fußballes entspricht, konnte sich dieses Jahr die Lebenshilfe Nagold als Erster behaupten und waren über den damit gewonnenem Pokal mehr als aus dem Häuschen.
Über den Pokal der C-Klasse freuten sich die Spieler des Inklusions-Teams des FSV Bad Friedrichshall, welche zum ersten Mal beim CfR-Cup teilnahmen und somit gleich als Sieger heimkehren durften. Die jeweils Erstplatzierten der Kategorien C und D steigen damit für das nächste Turnier in die nächsthöhere Kategorie auf.
In der höchsten Spielklasse (Kategorie A) musste sich das erste Team der Inklusions-Mannschaft des 1.CfR Pforzheims, wie bereits im vergangenen Jahr, nur auf Grund des schlechteren Torverhältnisses mit dem 2. Platz zufrieden geben und den Pokal den Sportlern der ATW Mannheim überlassen, welche damit den Sieger-Titel verteidigten. Auf die Frage, ob er denn ein „Deja Vu“ hätte, antwortete Organisator des Turniers und CfR-Abteilungsleiter für Inklusion Steffen Bähr, schmunzelnd, das man nach dem zweifachen Gewinn des Nordbaden-Meistertitels und dem erneuten Sieg im Sportvergleichswettkampf der Regionen für das Jahr 2020 ja noch schließlich einen Anreiz brauche.
Zur Siegerehrung waren alle Rivalitäten vergessen und die Ehrungen der Mannschaften wurden von allen Teilnehmern des Turniers freudig bejubelt. Besonders viel Sportgeist zeigten die Spieler der Ruhrpott-Söldner aus Gevelsberg, welche kurz vor Schluss verletzungsbedingt Ihre Teilnahme am Turnier abbrechen mussten. Trotz des langen An- und Rückfahrtweges blieben die Jungs bis zum Ende der Siegerehrung vor Ort.
Zur Erinnerung gab es vom Verein wieder ein T-Shirt für jeden Teilnehmer mit einem speziellen Aufdruck des Turniers, welche sich oftmals mit den Worten verabschiedeten: „Bis zum nächsten Jahr“. Das, so der Organisator, mache Ihn besonders stolz! Was wäre ein Turnier, ohne seine tollen Gäste…
Ein dickes Danke an dieser Stelle wieder an alle Helfer des 1.CfR Pforzheim, die diesen tollen Tag durch ihren Einsatz für Ihre Inklusions-Abteilung möglich gemacht haben: Sieglinde Ullmann, Ulrike Siebler, Sören Teucher, Regina und Martin Henne, Rainer Bosch, Dirk Gehrig, Ingrid und Wolfgang Fischer, Hans-Joachim Rehm, Marco Nabinger, Benjamin Stumpp, Stefan Fraenkle, sowie Thomas Schart von der Lebenshilfe Pforzheim Enzkreis e.V. und einige weitere…

CfR 1 – ATW Mannheim 1 (2:0) und (0:3)
CfR 1 – Ruhrpott Söldner Gevelsberg (0:0) und (2:0)
CfR 1 – Lebenshilfe Tuttlingen (1:0) und (0:0)
CfR 2 – Caritas Knipser Freiburg 2 (2:0) und (0:1)
CfR 2 – FSV Bad Friedrichshall (1:1) und (0:1)
CfR 2 – Lebenshilfe Weinheim (3:0) und (5:0)
CfR 4 – Schwarzwaldwerkstatt Dornstetten (0:4) und (0:0)
CfR 4 – BSG Neckarsulm 3 (0:1) und (2:1)
CfR 4 – Gustav-Heinemann-Schule Pforzheim (1:1) und (0:2)
CfR 4 – Lebenshilfe Bretten-Gölshausen (3:0) nach Nichtantreten des Finalspiels um Platz 7.

Die Tore für den CfR schossen, Martin Happrich (9), Andreas Hein (3), Dea Alnaamo, Dennis Metzenbauer (je 2), Kevin Huber, Egor Mora und Marco Franz (je 1)

#CfRinklusion

 

Kommentiere auf Facebook

Herzlichen Glückwunsch und weiter so ! 👍🙏

Load more